Frühlingsflüge

© JACKIE HERR

Es scheint so, als würde die Flugsaison endlich beginnen, denn der Frühling lässt sich blicken! Deshalb möchte ich Euch heute über ein paar Flüge innerhalb der letzten zwei Wochen berichten :)

In den Osterferien war ich mit meinen Eltern wieder für ein paar Tage in Freiburg. Bei der Gelegenheit sind mein Dad und ich natürlich wieder mit einer Cessna 152 von der FFH geflogen. Wir wollten nach Bremgarten (EDTG), um dort ein paar Platzrunden zu machen. Auf dem Weg dorthin habe ich mich erstmal wieder „eingeflogen“, habe Steilkreise und Stalls gemacht und zur Übung einen simulierten Motorausfall. Nach sechs Landungen in EDTG haben wir uns wieder auf den Heimweg nach EDTF gemacht, allerdings sind wir nicht direkt zurück, sondern haben einen kleinen Abstecher gemacht, mehr in den Schwarzwald rein. Dort lag noch eine Menge an Schnee!

Eine Woche später durfte ich bei der Piper PA-28 von der INflight GmbH auf den hinteren Sitzen mitfliegen. Mein Dad wollte einen Refresher auf ihr machen, damit wir sie mal chartern können. Das war selbstverständlich auch interessant für mich!

Wieder eine Woche später sind wir nach Tannheim (EDMT) gefahren, um unsere Cub Nachhause zu bringen! Es haben sich in der Zwischenzeit einige Dinge geändert, und so haben wir beschlossen, sie in Ingolstadt (ETSI) bei der IMA zu stationieren. An diesem Tag hatten wir endlich die Gelegenheit dazu. Das Wetter war traumhaft, ich kann mich nicht erinnern, eine derartige Alpensicht jemals miterlebt zu haben! Trotzdem fiel der Abschied schwer, sieben Jahre lang war unsere Piper dort Zuhause. Zum letzten Mal haben mein Dad und ich Platzrunden gemacht, dann sind wir aufgebrochen. Zum Schluss gab es noch einen Abschiedsüberflug, in Formation mit der Piper PA-22, der D-EHNA, die Ihr vielleicht schon aus anderen Blogposts kennt (siehe auch „Formationsflug D-EJGI/D-EHNA“ und „Fliegen, warum?“), die Maschine von unseren nun ehemaligen Hangarnachbarn. Ein Stück wurden wir auch noch begleitet, dann ging es alleine weiter. Eine knappe Stunde waren wir unterwegs. Die Sicht war so gut, dass wirklich fast die gesamte Alpenkette zu sehen war, und sogar München!

Bei unserem neuen Zuhause angekommen, wurden wir herzlich von einem Audi-Follow-Me-Car von der IMA empfangen, das uns zu unserem Hangarplatz führte. Dort steht echt alles drin, was man sich vorstellen kann! Eine Focke-Wulf 190, eine große zweimotorige Cessna, eine Beechcraft Bonanza, die Piper PA-28 von der INflight GmbH und eine Cirrus SR22. Nun sollte unsere Piper J-3C dazukommen und Gesellschaft leisten. Platzprobleme gab es eigentlich keine, wir haben sie ganz gut untergebracht. Ungewohnt war natürlich, dass ab jetzt das eigene Flugzeug so nahe am Wohnort steht – ich konnte es garnicht glauben – einfach fantastisch! Selbst wenn ich Tannheim immer noch sehr vermisse :)

Nicht mehr lange, dann geht es wieder in die USA! Bis dahin wünsche ich den Fliegern unter Euch schonmal eine hoffentlich lange Saison mit wunderschönem Wetter und guten (vor allem sicheren) Landungen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

1 Kommentare

  1. Pingback: Jahresrückblick 2013 | Jackie Goes In The Air

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.