Von Croissants, heißer Schokolade und Rennflugzeugen…

Am Sonntag vor zwei Wochen fand das traditionelle „Region 10“ Brunch am Flugplatz Manching (ETSI) statt, das wie immer von der IMA bzw. INflight GmbH organisiert wurde – hier geht es zu den Facebook-Bildern. Dieses Mal wurde sogar ein Rekord gebrochen: Über 90 Leute nahmen an der alljährlichen Veranstaltung für Piloten und Luftfahrtbegeisterte teil! Hierbei möchte ich noch einmal ein ganz großes Lob und Dankeschön an den Veranstalter und alle Helfer aussprechen. Wahnsinn, was Ihr geleistet habt! Vor allem das Essen war wie immer fantastisch! :)

Aber natürlich wurde nicht nur gegessen – Claudius Spiegel, einer der Red Bull Air Race Piloten der Challenger Class, war für einen Vortrag eingeladen. Wie auch die Themen der letzten Vorträge, war dieses wahnsinnig interessant! Claudius erzählte Allgemeines zu den Rennen, berichtete über seine Laufbahn und informierte uns über Neuigkeiten.

Für die Saison 2014 wurden neue Sicherheitsvorkehrungen getroffen und die Veranstaltung neu strukturiert. Nicht nur der Challenger Cup wurde eingeführt, auch gab es einige technische Verbesserungen, wie standardisierte Motoren und Propeller für alle Maschinen und Änderungen am Nylonmaterial der Pylonen, damit diese noch einfacher reißen, wenn sie von einer Flügelspitze berührt werden. Die Pylonen, durch die die Piloten hindurch fliegen müssen, wurden erhöht, nämlich von 20 auf 25 Meter. Die G-Kräfte und die Geschwindigkeit wurden begrenzt bzw. reduziert. Maximal 10 G (vorher 12 G) und 370 km/h (200 Knoten) sind nun erlaubt. Der bisherige Rekord lag bisher übrigens bei unglaublichen 13.8 G (Peter Besenyeis) und 513 km/h (Kirby Chambliss).

Außerdem zeigte er uns von jeder seiner geflogenen Strecken (Gdynia und Ascot) ein Video, das im Cockpit mit Sicht nach vorne aufgenommen wurde. Kaum zu glauben, wie schnell, tief und mit welch hohen G-Kräften man dabei fliegen muss. Bei solchen Bildern muss ich immer an meinem Mitflug in einer Extra 300 im September 2013 zurückdenken. Nach einer halben Stunde mit Manövern zwischen -2 G und +5 G war es mir genug – wer da noch behauptet, dass Fliegen kein Sport sein kann…

Inzwischen habe ich auch schon richtig Lust bekommen, mal bei einem Rennen als Zuschauerin dabei zu sein – vielleicht schaffe ich das ja irgendwann mal. Immer wieder schade, dass hier in Deutschland davon so gut wie nichts berichtet oder gezeigt wird…

War jemand von Euch denn schonmal auf einem Red Bull Air Race oder einer vergleichbaren Veranstaltung? Wo und was für Erfahrungen habt Ihr dabei gemacht?

Anbei noch ein paar Videos, die ich persönlich ganz cool finde und auf jeden Fall zeigen, was bei diesen Rennen von jedem Piloten geleistet werden muss ;)

1 Kommentare

  1. Pingback: 366 Versuche, das Richtige zu tun – Skycatching Girl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.